Theater-Projekt von Adriano Miliani

Am 10. Dezember jährt sich zum 70. Mal die offizielle Verabschiedung der “Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte” der Vereinten Nationen. Anlass für meinen Freund Adriano Miliani aus der Toskana (vielen ist er wahrscheinlich als Licht- und Bühnendesigner für einige von Pippo Pollinas Produktionen ein Begriff), ein ganz besonderes Projekt zu iniziieren.

Er wird eine Art Theaterinstallation der besonderen Art auf eine Reise schicken, sicher auch durch Deutschland, bei der der Zuschauer auf einer Art Karussell mit verschiedenen Eindrücken visueller und akustischer Natur konfrontiert wird. Das ist aber nicht so leicht in die Tat umzusetzen und so hat er eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, um das nötige Startkapital für dieses ungewöhnliche Projekt zusammen zu bekommen.

Dieser LINK führt direkt dorthin. Man kann dort einiges (weiter unten auch auf Deutsch) lesen, um das Projekt genauer zu verstehen. Auch einen kleinen Film hat Adriano gemacht, darin verwendet er meine Musik, das Stück “Aleppo” von der morgenland-CD.

Ich finde, es ist ein wichtiges Projekt. Wir führen viele gesellschaftliche Diskussionen im Moment, nicht nur in Deutschland, bei denen sehr leicht vergessen wird, was da vor nur einer Generation als nicht in Frage zu stellendes Mindestmaß an Anerkennung für JEDEN einzelnen Menschen auf der Erde in Worte gefasst wurde.

Ich möchte Adriano dabei (nicht nur mit meiner Musik) unterstützen, mit seinem sehr speziellen Projekt die Sensibilität für dieses Thema wieder ein wenig zu schärfen. Vielleicht können wir es gemeinsam dazu beitragen, dass dies nicht nur eine Idee bleibt.